Suche
  • Jana

Workation: Was bei Arbeit im Ausland beachtet werden muss

Aktualisiert: vor 5 Tagen


Workation Italy Le Marche
Porto San Giorgio, Le Marche

Diesen Herbst durfte ich mein Homeoffice von Hamburg in einen kleinen Küstenort in den Marken verlegen. Ihr wollt euren mobilen Arbeitsplatz ebenfalls verlegen und eine Zeit lang im Ausland arbeiten? Dann solltet ihr folgende Punkte beachten.




Ist für Workation eine besondere Arbeitserlaubnis nötig?


Innerhalb der EU können deutsche Arbeitnehmende in jedem Land arbeiten, ohne eine Arbeitserlaubnis beantragen zu müssen. Allerdings gibt es zu beachten, dass für die Steuer die sogenannte 183-Tage-Regelung gilt. Wer länger bleibt, muss im Reiseland Steuern bezahlen.



Workation: Welche Vorkehrungen sollten getroffen werden?


Ohne Internet, kein mobiles Arbeiten. Deswegen muss vor dem Start der Workation unbedingt sichergestellt werden, dass es in der Unterkunft stabiles und schnelles Internet gibt. Ist dies nicht der Fall, kann in vielen europäischen Ländern auch günstig mobiles Internet gekauft werden.



Mobiles Arbeiten im Ausland: Ist eine Absprache mit dem Arbeitgeber nötig?


Angestellte sollten unbedingt das Okay ihrer Vorgesetzen einholen. Selbst wenn im Vertrag bereits steht, dass Homeoffice möglich ist. Häufig bezieht sich die Klausel nur auf deinen Wohnsitz, beziehungsweise auf Deutschland. Arbeiten im EU-Ausland bedarf meist einer weiteren Absprache.



Wie findet man eine passende Unterkunft?


Gerade Italien ist ein Paradies für digitale Nomaden. In vielen Dörfern stehen immer mehr Häuser leer und so werden Arbeitenden aus Ausland teils sogar mit Geld in diese Regionen gelockt. Aber auch andere Länder haben den Trend erkannt. Viele Hostels und Hotels in Europa bieten mobile Arbeitsplätze an. Auch auf Airbnb sind immer mehr Zimmer mit integriertem Arbeitsplatz zu finden.



Welche Vorteile hat Arbeiten im Ausland?


In meinem Fall war der größte Vorteil, dass das Meer nur zehn Minten zu Fuß von meiner Wohnung entfernt war und es bis Ende Oktober noch über 20 Grad hatte. Sobald ich meinen Laptop zuklappt hatte, ging’s zum Strand. War der Arbeitstag stressig, konnte ich hier viel schneller abschalten als zuhause.



Ich bin Jana Freiberger, Journalistin, und schreibe auf diesem Blog über meinen Alltag, Reisen und gutes Essen.


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen