Suche
  • Jana

Nach dem Umzug ist vor der Ernte

Aktualisiert: Apr 5


Workaway in Italien
Willkommen in Hamburg, neues Sofa – wir machen jetzt aber erstmal zwei Wochen Workaway in Italien.

Unglaublich, aber wahr: Seit diesem Monat wohnen wir mit unseren eigenen Möbeln in unserer eigenen Wohnung – nach einem Jahr Zwischenmiete haben wir eigentlich selbst nicht mehr dran geglaubt. Die vergangenen drei Wochen waren wir jede freie Minute damit beschäftigt, zu renovieren, einzurichten und zu Ikea zu fahren. Was nicht nur für den Körper, sondern auch für den Kopf anstrengend war, da natürlich jeder eine etwas andere Vorstellung hat, wie man renoviert. Und wie man einrichtet.


Workaway in Italien?


Da wir unsere Grenzen während des Umzugs aber anscheinend trotzdem noch nicht ganz erreicht hatten, kam uns dabei eine richtig gute Idee: Wie wäre es, wenn wir in unserem Urlaub, der zu dem Zeitpunkt nur noch zwei Wochen entfernt war, wieder Workaway in Italien machen? Eine wirklich ganz brillante Idee, die ohne lange zu überlegen in die Tat umgesetzt wurde. Abends um elf schrieben wir mit schon halb geschlossenen Augen auf www.workaway.info drei Agriturismi (Bauernhöfe, die Touristen aufnehmen) an; wobei wir aber beide insgeheim die Hoffnung hatten, dass uns so kurzfristig niemand zusagt und wir die zwei Wochen Urlaub einfach nur durchschlafen können.


Workaway in Italien!


Die Wände waren gerade fertig gestrichen und das Sofa nach Wochen endlich von seiner Plane befreit, als ich eine E-Mail von Carla erhielt: "Hello! We can host you at the Pink House. Middle October is moment for harvest olives and make extra vergin olive oil, so we will mostly need help in that. Do you think you might be interested?" Völlig übermüdet konnten wir nach dieser Nachricht erstmal nicht mehr aufhören zu lachen, wobei sich auch sofort der Muskelkater bemerkbar machte. Klar, was wäre nach wochenlangem Umzugsstress schöner als zwei Wochen lang Oliven zu ernten?


Mit dem Auto nach Alfiano Natta


Trotzdem haben wir zugesagt. Wir hatten uns zwar eine entspanntere Arbeit vorgestellt, wie den Garten pflegen und Gäste empfangen, aber nach unserem Aufenthalt in Kampanien vergangenes Jahr sind wir ja quasi professionelle Erntehelfer. In anderthalb Wochen werden wir also mit dem Auto nach Norditalien fahren, in das Dorf Alfiano Natta in der Nähe von Turin, und zwei Wochen lang bei Carla, Alberto und ihrer kleinen Tochter Frida wohnen. Ein Bericht folgt.



Ich bin Jana Freiberger, Journalistin, und schreibe auf diesem Blog über mein Leben.

136 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Heimaturlaub