Suche
  • Jana

Jachnun - Spezialität aus dem Jemen

Aktualisiert: Mai 10

Um in Tel Aviv gutes Essen zu finden, muss man nicht erst bei Tripadvisor recherchieren. Einfach loslaufen, immer der Nase nach. Die Plätze in den Restaurants sind zu jeder Tageszeit gut gefüllt. Israelis und Touristen bahnen sich gleichermaßen ihren Weg über den Carmel-Markt, um an den kleinen Imbissständen in den Seitenstraßen des Markts zu essen, frisches Obst und Gemüse zu kaufen, oder bei den Süßigkeiten zuzugreifen, die an manchen Ständen meterhoch aufgetürmt sind.


Ein Muss bei einem Besuch in Tel Aviv: Jachnun probieren


Zu den beliebtesten und außerhalb des Landes bekanntesten israelischen Speisen gehören Shakshuka, Falafel und Hummus. Wovon ich vorher noch nie gehört habe, ist Jachnun - ein Gebäck, das ursprünglich aus dem Jemen stammt und mit einem Tomaten-Dip, einer würzigen Sauce und hart gekochten Eiern serviert wird. Jachnun besteht aus einem dünn ausgerollten Teig (ähnlich wie Blätterteig), der stundenlang bei niedriger Temperatur gebacken und anschließend zusammengerollt wird. Der Teig schmeckt leicht süßlich und buttrig. Bei einem Besuch in Tel Aviv unbedingt probieren.


Jachnun im Saluf & Sons


Zum Beispiel im Saluf & Sons in der Nahalat Binyamin St 80 in Tel Aviv-Yafo. Neben Jachnun finden sich auf der Speisekarte des hippen Restaurants auch noch viele weitere Köstlichkeiten wie Malawah, Hummus Kebab und verschiedene leckere Linsengerichte.


Jachnun im Saluf & Sons in Tel Aviv
Jachnun (hinten links) mit Hummus und Salat - Saluf & Sons in Tel Aviv.


Ich bin Jana Freiberger, Journalistin, und schreibe auf diesem Blog über mein Leben.

174 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen